Symposium Psychodrama in der Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik

„State of the art – Perspektiven“

Datum

26. und 27. April 2013

 

Ort

Rhein-Mosel Akademie 
Vulkanstrasse 58 | 56626 Andernach


Beginn

Freitag 14.30 bis 19.30 Uhr
Samstag 10.00 bis 16.00 Uhr

 

Kosten

Die Teilnehmerkosten belaufen sich auf 195,– €, inklusive Catering. Ausbildungskandidaten aller Psychodrama-Institute (mit Nachweis) zahlen eine ermäßigte Teilnahmegebühr von 160,– € und können sich für die Teilnahme an der Veranstaltung zwei Weiterbildungstage auf Ihre Ausbildung anrechnen lassen. Nicht enthalten sind die Kosten für die Unterbringung. Bitte buchen Sie diese selbständig.

 

Annerkennung

Als Fortbildung anerkannt bei der Ärzte- und Psychotherapeutenkammer.

Voraussichtliche Themen für Vorträge bzw. Workshops

Vorträge

  • Vortrag 1 | Das Ein-Personen Rollenspiel in
    der Psychotherapie | State of the Art
    Roger Schaller, Biel-Bienne

  • Vortrag 2 | Das Hilfs-Ich in der weißen Wand | Ein Forschungsprojekt zur Simulation und Reduktion von Zwangsanwendungen in der Psychiatrie
    PD Dr. Stephan Debus und Dr. Ullrich Ahrens, Hamburg

  • Vortrag 3 | EMPOWER-Empowerment von Frauen, die unter familiärer Gewalt leiden | Ergebnisse  eines EU-Projektes
    PD. Dr. M . Wieser, D. Trattnigg, K. Leitgeb, I. Testoni, Klagenfurt

  • Vortrag 4 | Mentalisieren durch Psychodrama | Eine allgemeine Theorie der störungsspezifischen Psychodramatherapie
    Dr. Reinhard Krüger, Salzwedel

  • Vortrag 5 | Mentalisieren psychodramatisch reloaded | Die Bilderwelt des Psychodramas als Medium der Mentalisierung | Hajo Schmitz, Hattingen und Ernst  Diebels,  Wuppertal



Workshops

  • Workshop 1 | Neurobiologie und Psychodrama | Hirnstamm, limbisches System, Großhirnrinde und praefrontaler Cortex | Wie funktioniert unser Gehirn und was geschieht dort während einer Psychodramatherapie
    Dr. Ulrike Fangauf, Hofheim am Taunus

  • Workshop 2 | Whatever works | Anwendung von Psychodrama im therapeutischen Alltag
    Claudia Mühlbauer, Berlin

  • Workshop 3 | Grundlegende psychodramatische Arrangements in der Arbeit mit abhängigkeitskranken Menschen
    Alfred Hinz, Hamburg

  • Workshop 4 | „Wie soll ich meine Seele halten, dass sie nicht an Deine rührt“ R.M. Rilke | Psychodramatische Methoden im Umgang mit sekundärer Traumatisierung
    Stefan Flegelskamp, Bad Münstereifel

  • Workshop 5 | Mein Körper und Ich – ein gutes Team | Körper-arbeit in der Psychodramatherapie mit von Essstörungen betroffenen Menschen
    Sabine Kern, Wien

  • Workshop 6 | Das Spiel mit den Grenzen | Abgrenzen, Eingrenzen, Begrenzen! Wie setze ich Grenzen im Beruf, Privatleben oder Familie?
    Dr. Susanne Kunz-Mehlstaub, St.Gallen

  • Workshop 7 | Störungsspezifische Behandlung einer schweren Depression
    Dr. Reinhard Krüger, Salzwedel

  • Workshop 8 | Das innere Drehbuch umschreiben! | Gruppen und Einzelpsychotherapie mit Psychodrama-Elementen für Menschen mit posttraumatischer Belastungsstörung
    Ernst Diebels, Wuppertal

  • Workshop 9 | „Manual“, Sociodrama  mit Frauen, die unter familiärer Gewalt leiden
    K. Leitgeb, D. Trattnig, M. Wieser, Klagenfurt